Interview mit Laura Jung

Klimawandel und Gesundheit

„Der Klimawandel ist die größte Gefahr des 21. Jahrhunderts für die globale Gesundheit“ – das schreibt der Lancet, eine der ältesten und renommiertesten Fachzeitschriften der Medizin. Was steckt dahinter? In diesem Podcast erklären wir, auf welchem Stand wir klimatechnisch gerade sind, welchen Einfluss eine weitere Erderwärmung auf unsere Gesundheit haben wird und welche Verantwortung jedem von uns, aber besonders medizinischem Fachpersonal daher zukommt.

Quellen:

Artikel im Lancet: www.thelancet.com und www.aerztezeitung.de

IPPC Bericht: Auswirkungen der Erderwärmung um mehr als 1.5° https://www.ipcc.ch/sr15/

Positionspapier des bvmd „Klimawandel und Gesundheit – eine Einführung in die Zusammenhänge“: www.bvmd.de

Positionspapier des bvmd: „Klimawandel und Gesundheit“ – ausführlich www.bvmd.de

WWF: Einfluss der Kohleenergie auf die Gesundheit www.wwf.de

Zeitungsartikel: Uni Münster schließt weitere Investitionen in Kohleenergie aus www.gofossilfree.org

zur Person:
Laura Jung ist Medizinstudentin in Leipzig und ist im Vorstand der Bundesvertretung der Medizinstudierenden (bvmd) im Gebiet öffentliche und globale Gesundheit tätig. Außerdem ist sie in der Deutschen Allianz für Klimawandel und Gesundheit aktiv. Diese ist ein „Bündnis von Organisationen und Einzelpersonen aus dem Gesundheitsbereich, dessen Ziel es ist, den Klimawandel als wichtiges Gesundheitsthema zu etablieren und politische und gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen, um dieser Gefahr effektiv zu begegnen.“ (s. www.klima-allianz.de). Neben Medizin hat sie Public Health in London studiert.

Schwangerschaftsabbruch

Das Thema Schwangerschaftsabbruch polarisiert ja bekanntlich Massen, wird in sehr vielen Ländern aber sehr unterschiedlich gehandhabt und ist auch momentan in Deutschland wieder in allen Medien anzutreffen, aktuell aufgrund der Debatte um den Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches. Aber auch immer mehr Medizinstudierende interessiert das Thema, in Berlin beispielweise hat sich eine Hochschulgruppe gegründet, die die Durchführung eines Abbruchs anderen Studierenden an Papayas näherbringen will.
Im Studium selber wird darüber kaum oder gar nicht geredet. Dieses Ignorieren wollen wir hiermit brechen und sprechen mit der Gynäkologin und Beraterin bei profamilia Gabrielle Stöcker über das Thema Schwangerschaftsabbruch.

Quellen:

Zahlen der WHO
www.guttmacher.org/
www.who.int/

Allgemeine Informationen
Übersichtsbroschüre: www.profamilia.de und www.profamilia.de/themen

Gesetzeslage:
www.profamilia.de/themen/schwangerschaftsabbruch

Medikamente:
www.pharmazeutische-zeitung.de
www.profamilia.de

zur Person:
Gabrielle Stöcker ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und arbeitet momentan als Beraterin bei profamilia in Köln. Zuvor hat sie langjährig als Frauenärztin in einer Klinik gearbeitet. Sie ist Mitbegründerin des Kölner Netzwerkes für Schwangerschaft und Psyche JUNO und Sprecherin des medizinischen Arbeitskreises profamilia NRW, sowie Mitglied im Fachausschuss Medizin des profamilia Bundesverbandes.